Willkommen bei der
Evangelischen Kirchengemeinde Lindlar!

Die evangelische Kirchengemeinde in Lindlar, einem liebenswerten 900 Jahre alten Dorf im Oberbergischen Kreis, ist mit ihren fast 70 Jahren noch eine sehr junge Gemeinde...  [mehr]

Liebe Gemeinde

Nun dauert es schon viele Wochen, dass die Kontaktsperre auch in die öffentlichen Bereiche unseres kirchengemeindlichen Lebens eingegriffen hat. In kleinen, vorsichtigen Schritten werden nun die Einschränkungen zurückgenommen. Bei aller angebrachten Vorsicht freuen wir uns darüber. Noch können wir nicht im gewohnten Rahmen unsere Gottesdienste abhalten. Aber unter Einhaltung der Hygieneregeln dürfen wir wieder zusammenkommen und dazu laden wir sie herzlich ein.

Unsere gottesdienstlichen Andachten feiern wir unter folgenden Spielregeln:

  • weniger als 25 Gottesdienstbesucherinnen und -besucher sollen den notwendigen 2-Meter-Abstand gewährleisten;

  • es wird keinen gewohnten Gemeindegesang geben, aber Orgelchoräle;

  • die Besucherinnen und Besucher werden einzeln eintreten können und finden markierte Sitzplätze vor, von denen aus wir Andacht halten, gemeinsam beten werden und uns auf Gottes gute Nachricht hin ausrichten können.

Bitte melden Sie sich dazu bis Freitag, 22. 5. 2020 zu den Büroöffnungszeiten

 (Di. 9-11 Uhr und 14-17 Uhr, Mi. 9-12 Uhr, Fr. 12-14 Uhr) an, damit wir keinen abweisen müssen.

Da wir nun wieder regelmäßig in der Kirche zusammenkommen können, endet unser Angebot der vorbereiteten Hausandachten und der Podcasts nach dem Sonntag Trinitatis. Wir hoffen, dass wir sie mit unserem Angebot erreicht haben und ihnen unsere Impulse Kraft in der schweren Zeit gegeben haben.

Mit der Bitte um den Segen des lebendigen Gottes grüßen wir Sie herzlich.

Stephan Romot                                           Kornelia Imig

 

 

Musik in den Gottesdiensten

In diesen Zeiten der Corona-Pandemie darf leider bei den gottesdienstlichen Andachten in der Jubilate-Kirche nicht gesungen werden. Aus diesem Grund möchte ich die Gottesdienste musikalisch etwas bunter gestalten. In den nächsten Wochen erklingt folgende Musik in den Gottesdiensten:

  • 21.Juni'20: Klavier & (mehrstimmiger) Gesang

  • 28.Juni'20: Orgelmusik zu den Wochenliedern

  • 05.Juli'20: Orgelmusik von Johann Sebastian Bach (Präludium & Fuge h-moll)

  • 12.Juli'20: Klavier & Gesang

  • 19.Juli'20: Orgel & Klavier & Gesang

Ich freue mich auf Sie! Aber bitte das Anmelden im Gemeindebüro (022665276) nicht vergessen.

S. Locker

 

 

Aktuelles


 

Neues Presbyterium nimmt Arbeit auf und Zukunft der Gemeinde in den Blick - Finanzen bleiben das große Thema

Wegen Corona erstreckte sich Konstituierung über mehrere Sitzungen

Corona hat wie in allen Bereichen des Lebens auch in der Evangelischen Kirchengemeinde Lindlar einiges verändert. Noch nie zuvor wurde ein Presbyterium ohne feierlichen Gottesdienst eingeführt. Noch nie zuvor war die Distanz zwischen den Handelnden und dem Ort des Handelns so groß.
Damit sich ein neues Presbyterium aber sach- und fachgerecht konstituieren kann, braucht es seine Zeit und einen angemessenen Raum, denn Ämter- und Aufgaben, die auf zahlreiche neue Mitglieder des Presbyteriums zu übertragen sind, müssen erklärt und mit den Begabungen und Interessen der Mitglieder abgeglichen werden. Dies im Rahmen einer Videokonferenz und einer weiteren Präsenzsitzung unter Coronabedingungen durchzuführen, stellte das Presbyterium vor ungekannte Herausforderungen. Nun sind aber alle Ämter besetzt:

Zur Vorsitzenden des Presbyteriums ist Frau Pfarrerin Kornelia Imig gewählt worden; vertreten wird sie von Presbyterin Marion Ritter. Baukirchmeister bleibt Presbyter Axel Juhl. Dass das Thema „Finanzen“ von besonderer Wichtigkeit für die Kirchengemeinde ist, spiegelt sich auch darin wider, dass es neben der Finanzkirchmeisterin, Presbyterin Tatjana Fornoff, erstmalig einen stellvertreten Finanzkirchmeister, Presbyter Frank Cortmann, gibt. Die Evangelische Kirchengemeinde muss sich aufgrund des pandemiebedingten wirtschaftlichen Abschwungs auf sinkende Kirchensteuereinnahmen einstellen und gleichzeitig ein höheres strukturelles Defizit im Haushalt beseitigen. Die Konsolidierung des Haushaltes wird eine Mammutaufgabe bleiben, derer sich der Finanzausschuss hartnäckig und nachhaltig stellt.

Aber auch alle anderen Themen sollen nicht zu kurz kommen. Hierzu werden die Mitglieder des Presbyteriums gemeinsam mit sachkundigen Gemeindegliedern im Diakonie- und Kollektenausschuss, Kinder- und Jugendausschuss, Ehrenamtsausschuss, Bauausschuss, Öffentlichkeitsausschuss und Rechnungsprüfungsausschuss sowie im Vorstand der Elterninitiative „Der Klecks e.V.“ in Schmitzhöhe sich für die Belange der Kirchengemeinde und ihrer Mitglieder einsetzen.
Auch bei der Besetzung der Ausschüsse geht die Kirchengemeinde neue Wege und versucht über die Berufung sachkundiger Gemeindeglieder mehr Know-how und spezielle Kompetenzen für die Presbyteriumsarbeit zu gewinnen. Interessierte Mitglieder der evangelischen und der katholischen Kirche sind zur Mitarbeit herzlich gerne eingeladen und können sich ans Gemeindebüro wenden (lindlar@ekir.de).

Presbyterin Heike Fabry und Presbyter Sven Engelmann werden als Abgeordnete die Kirchengemeinde in der Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Köln-Rechtsrheinisch vertreten.

Sven Engelmann, Presbyter

 

 

Konzerte 2020

Informieren sie sich über die neuen Konzerttermine in 2020.

 

 

Jubilate-Kirche öffnet am 24.05.2020 wieder ihre Türen

Gottesdienste im kleinen Rahmen möglich – strenger Hygieneplan ist einzuhalten

Am Sonntag, dem 24. Mai 2020 um 10:30 Uhr, wird nach vielen Wochen die Evangelische Kirchengemeinde Lindlar wieder Präsenzgottesdienste ermöglichen. Doch dabei sind strenge Vorgaben zu beachten:

Das Wichtigste ist, dass Interessierte sich bitte bis zum 22.05.2020 im Gemeindebüro telefonisch oder per E-Mail anmelden (02266/5276 oder lindlar@ekir.de). Aktuelle Informationen sind auch auf unserer Homepage zu finden. (www.ev-kirche-lindlar.de). Damit soll sichergestellt sein, dass niemand am Sonntag vor der Kirchentüre abgewiesen werden muss, denn die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen limitiert. Gottesdienstbesucher müssen einzeln eintreten; der Abstand zu anderen Personen muss unverändert 2 Meter betragen. Auf dem Fußboden sind Markierungen angebracht, die Besucher im Einbahnstraßensystem durch die Kirche führen, um dann auf den grün markierten Stühlen vereinzelt Platz nehmen zu können. Es ist ein Mundschutz zu tragen.

Der Gottesdienst selbst wird eher die Form einer Andacht haben. Gemeinsames Singen ist leider auch nicht möglich. Stattdessen wird es aber Orgelmusik geben.

Eine gute Nachricht für alle, die nicht in die Kirche kommen können oder lieber zuhause bleiben möchten: Für die Feier einer Hausandacht werden begleitend die geistlichen Impulse auf der Homepage der Kirchengemeinde zum Download angeboten.

Sven Engelmann, Presbyter

Information zur Öffnung der Jubilate-Kirche für Gottesdienste

Wie geht es weiter mit dem Gottesdienstbetrieb in der Evangelischen Kirchengemeinde Lindlar?

Dies ist eine spannende Frage und eine fordernde Aufgabe: Zurzeit werden Überlegungen angestellt, unter welchen Umständen das Feiern eines Gottesdienstes überhaupt möglich ist, d.h. es wird ein Konzept erstellt, wie Menschen sicher durch die Kirche zu ihren zwei Meter voneinander entfernt liegenden Sitzen geführt werden können und nach einem wahrscheinlich verkürzten Gottesdienst die Kirche auch wieder sicher verlassen können. Zudem müssen dann die Anwesenheitszeiten und Erreichbarkeiten der einzelnen Besucher/-innen dokumentiert werden. Das Singen von Liedern wird vermutlich nicht möglich sein; vielleicht wird man über die Liedzeilen dann beim Klang der Musik meditieren. Dies wird man dann noch genauer zu eruieren haben.

Wir rechnen nicht damit, dass der erste öffentliche Präsenzgottesdienst vor dem 24. Mai 2020 stattfinden kann und würden dann noch einmal rechtzeitig ausführlicher zu den Rahmenbedingungen informieren.

Bis dahin wird es aber unverändert die geistlichen Impulse zum Sonntag von Pfarrerin Kornelia Imig und Pfarrer Stephan Romot mit Orgeleinspielungen der Kantorin Sigrid Locker, aufgenommen von Presbyter Frank Cortmann, geben, die auf der Homepage www.ev-kirche-lindlar.de als Podcast veröffentlicht werden.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, Gottesdienste zu ermöglichen und die Gefahr der Infektionen in der Jubilate-Kirche so weit wie möglich einzudämmen.

Sven Engelmann, Presbyter

Presbyterium der Ev. Kirchengemeinde Lindlar ohne Gottesdienst eingeführt

COVID-19 dingt auch Kirchen zu unkonventionellem Handeln

Das neue Presbyterium gilt ab dem 22. März 2020 um 11:00 Uhr als eingeführt. Dies ist schon ein recht merkwürdiger Vorgang, denn eigentlich muss ein neu gewähltes bzw. eingesetztes Presbyterium im Rahmen eines öffentlichen Gottesdienstes eingeführt werden. Dieser Teil gehört kirchenrechtlich noch zur Wahl, und Öffentlichkeit ist hierbei eine Maxime. Zu Zeiten von Covid-19 ist jedoch alles anders: Die Kirchen sind geschlossen, und Versammlungen dürfen nirgendwo stattfinden.

Damit das neue Leitungsgremium aber in der vorgesehenen Zusammensetzung seine Arbeit aufnehmen kann, hat der Kreissynodalvorstand des Ev. Kirchenkreises Köln- Rechtsrheinisch in Kooperation mit dem Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche im Rheinland ein Ausnahme zugelassen: Das eigentlich im öffentlichen Gottesdienst von den Presbyterinnen und Presbytern zu leistende Gelübde konnte schriftlich oder telefonisch gegenüber dem amtierenden Vorsitzenden des Presbyteriums abgelegt werden.

Dem neuen Presbyterium gehören an: Frank Cortmann, Sven Engelmann, Heike Fabry, Tatjana Fornoff, Axel Juhl, Anja Kröll, Marion Ritter, Dr. Gernot Strehl, Anne Wissmann sowie als Mitarbeitendenpresbyterinnen Bettina Linhart und Sigrid Locker. Pfarrerin Kornelia Imig und Pfarrer Stephan Romot sind so genannte „geborene Mitglieder“ des Presbyteriums.

Eigentlich hätten auch die ausgeschiedenen Mitglieder des Presbyteriums, Evelin Höhner, Gerd Kläs-Barth und Werner Koch, ordentlich verabschiedet werden sollen. Das gilt es, sobald es wieder möglich ist, nachzuholen.
Die jetzige Situation stellt eine Kirchengemeinde vor riesige Herausforderung, ist doch gerade die Gemeinschaft miteinander ihr Markenkern. Um bei verschlossenen Kirchentüren dennoch im Gebet miteinander verbunden zu sein, wird auf der Homepage der Kirchengemeinde jeden Sonntag nun ein geistlicher Impuls zusammen mit einer Anleitung für eine Andacht daheim veröffentlicht (s.
www.ev-kirche-lindlar.de). Zudem werden die Glocken jeden Sonntag wie gewohnt läuten, damit an die Zeit der Andacht erinnert wird.

Sich miteinander im Gebet verbunden fühlen können aber nun auch jeden Abend um 19:30 Uhr alle Lindlarer, wenn zu dieser Zeit für zehn Minuten geläutet wird. Eine Zeit des Betens, des Innehaltens und des Fürbittens für all jene, die unter der gegenwärtigen Situation besonders leiden. Das abendliche Sondergeläut ist aber auch ein ökumenischer Brückenschlag in die katholische Kirchengemeinde hinein und umgekehrt. Das Gefühl der Zusammengehörigkeit und der Solidarität unter dem Zeichen des Kreuzes wächst stetig an. Das tut vielen gut.

Leider müssen auch die anberaumten Konfirmationen neben allen anderen Terminen abgesagt werden. Keiner der Presbyteriumsmitglieder kann sich ein Ostern, das höchste Fest des Kirchenjahres, ohne Gottesdienste vorstellen. Aber vielleicht bringen kreative Ideen auch Lösungen herbei.

Die sonntäglichen Impulse und Lesungen sollen demnächst auch als Podcast auf der Homepage der Ev. Kirchengemeinde Lindlar abrufbar sein. Es ist an der Zeit, neue Wege zu beschreiten.

Sven Engelmann, Presbyter

Online-Gottesdienstangebot der Ev. Kirche im Rheinland

Gottesdienste online

Viele Gemeinden feiern nun ihre Gottesdienste online. Wir auch: Auf www.ekir.de können Menschen ab diesem Sonntag, 22. März 2020, an jedem Sonntag einen Gottesdienst aus einer Gemeinde der Evangelischen Kirche im Rheinland mitfeiern. Sie sind dabei mit all denjenigen verbunden, die ebenfalls vor dem Bildschirm, Handy oder Tablet sitzen. Den Anfang macht am jetzigen Sonntag ein Videostream aus Wesseling bei Köln. Dieser beginnt um 11 Uhr live auf www.ekir.de. Bereits ab 10.45 Uhr wird der Stream online sein, so dass man über die Kommentarfunktion Gebete posten kann. Nach dem Gottesdienst steht Pfarrer Rüdiger Penczek noch im Chat für Gespräche bereit.

  • Auf Konsilidierungskurs
    Das neue Presbyterium wird keinen leichten Start in die neue Amtszeit hinein haben. Die Last eines defizitären Haushaltes wiegt sehr hoch. Ein jährliches Finanzloch von zuletzt fast 70.000 € ist zudem strukturell bedingt und kann folglich auch nur durch deutliche Veränderungen in den Strukturen der Kirchengemeinde behoben werden. Auch die Rücklagensituation der Kirchengemeinde ist u.a. aufgrund der hohen Investitionen in die Sanierung der Kita „Domino“ nicht besonders rosig.  …[mehr]

  • Beitritt zum Ev. Kindertagesstättenverbandes Köln-Rechtsrheinisch
    Zu Beginn des neuen Kita-Jahres wird die Ev. Kirchengemeinde Lindlar dem Ev. Kindertagesstättenverband des Ev. Kirchenkreises Köln-Rechtsrheinisch beitreten. Auch wenn sich rechtlich hierdurch ein Trägerwechsel vollzieht, wird sich für Kinder und Eltern tatsächlich nichts ändern. Während die Geschäftsführung und pädagogische Verantwortung dann an den Kindertagesstättenverband übergeht, bleibt die Verantwortung für die Liegenschaft beim Presbyterium. Auch die geistliche Begleitung erfolgt weiterhin durch die hiesige Kirchengemeinde.    …[mehr]

  • Neues Presbyterium ohne Wahlen 
    Eigentlich hätte im März 2020 das neue Presbyterium von den Gemeindemitgliedern gewählt werden sollen. Doch weil bis zum Stichtag der Kandidatenaufstellung weniger Bewerber bereit waren, für dieses geistliche Ehrenamt zu kandidieren, als Mandate zu vergeben waren, kam eine richtige Wahl leider nicht zustande....[mehr]
  • AusträgerInnen für die POSAUNE gesucht!
    Sind Sie gerne an der frischen Luft? Möchten Sie sich gerne für Ihre Kirchengemeinde betätigen? Haben Sie zweimal im Jahr ein bisschen freie Zeit übrig?
    Dann melden Sie sich bitte bei mir im Gemeindebüro:
    Nicole Linck, 02266/5276, Mail GA-Lindlar@kirche-koeln.de