Trauung

Da sind sich zwei einig und sagen: „Wir gehören zusammen.“

Und gehen zum Standesbeamten und schließen mit einem „Ja“ und ihrer Unterschrift die Ehe.

Das ist gültig und genug.

Doch wenn die beiden Christen sind, dann entsteht oft der Wunsch, dass in einem Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung dieses „Ja“ noch einmal ausgelegt werden soll. Eben als eine geschenkte Möglichkeit, die Partnerin, den Partner in Liebe so anzunehmen, wie er ist  und Gottes Segen für die gemeinsame Zukunft zu erbitten.

Und das tun wir in unseren Traugottesdiensten

  • Sie wünschen sich dafür einen besonderen Raum – und wir öffnen Ihnen die Jubilate-Kirche
  • Sie möchten um das Gelingen Ihrer Ehe und um den Segen Gottes bitten – und wir sprechen mit Ihnen diese Bitte aus.
  • Sie möchten dieses besondere Datum mit anderen feiern – und wir kümmern uns um den gottesdienstlichen Rahmen mit Orgelmusik und Küsterdienst.
  • Sie möchten im Vorfeld ihr zukünftiges Miteinander in den Blick nehmen – und wir bieten uns im Traugespräch als Gesprächspartner an.

Ihre Trauung bei uns

Ihre kirchliche Trauung soll ein rundes und schönes Fest werden. Dabei können Sie folgendes tun:

  • Sie melden sich telefonisch bei dem Pfarrer Ihres Pfarrbezirkes.
  • Sie vereinbaren mit ihm Tag und Uhrzeit für den Gottesdienst. Wenn die Kirche frei ist, wird es in der Regel sogar der Wunschtermin sein.
  • Dann verabreden wir einen Termin für ein Traugespräch. Dabei lernen wir uns kennen, planen  den Ablauf des Gottesdienstes und stimmen noch offene Fragen und Wünsche ab.
  • Wenn Sie sich bis dahin schon über die Beteiligung von Freunden, die musikalische Gestaltung mit Liedern oder Ihnen wichtig gewordene Texte oder einen möglichen Trauspruch (Sprüche) Gedanken gemacht haben, um so besser.

Jede Partnerschaft hat ihre besonderen Bedingungen

Wir feiern Traugottesdienste mit Paaren, bei denen mindestens ein Partner evangelisch ist.

Natürlich kann auch bei gemischt konfessionellen Paaren im Sinne eines guten ökumenischen Miteinanders ein katholischer Pfarrer oder Diakon einbezogen werden.

Oder Sie sind unsicher, ob und wie auf dem Hintergrund Ihrer biografischen Erfahrungen eine kirchliche Trauung stimmig sein könnte. Es lohnt sich auch darüber mit uns ins Gespräch zu kommen.