Die evangelische Beerdigung in Lindlar

In Lindlar beerdigen wir auf den Friedhöfen Hohkeppel, Linde, Süng, Frielingsdorf und natürlich in Lindlar selbst.

Keiner der Friedhöfe liegt in unmittelbarer Nähe zu einer unserer Kirchen.
Deswegen finden die Trauerfeiern in den Friedhofskapellen statt.

Die Beerdigung selbst besteht aus zwei Teilen.

Zunächst gestalten wir den Beerdigungsgottesdienst in der Trauerhalle, in der Sarg oder Urne aufgestellt sind.

Ein liturgischer Beginn lässt allen, die Ihren Verstorbenen auf seinem letzten Weg begleiten, genug Zeit, um sich auf den besonderen Ort, den besonderen Anlass, auf das Geschehen miteinander einzustimmen.

Die Ansprache und das Segensgebet bereiten die Beerdigung vor. Sie haben ihre Grundlage in dem gemeinsam geführten Gespräch. Es geht dabei um die Frage, die der Tod an uns Lebende stellt – und um die Antwort, die unser christlicher Glaube für das Leben geben kann. Denn nirgendwo hören wir diese Frage intensiver, eindringlicher und anschaulicher in unserem Leben, als in diesem Moment, wenn unser Leben-Können und unser Leben-Wollen so durch den Tod  unseres Angehörigen in Frage gestellt ist.

Es geht um die uns geschenkte Zeit.
Und die Auseinandersetzung damit kann uns Trost geben.

In unseren Beerdigungsgottesdiensten versuchen wir so miteinander, dieser Situation ehrlich standzuhalten.

Am Grab helfen die Riten, die alten Formen der Tradition beim Abschiednehmen.

Die Pfarrerin oder der Pfarrer geben mit alten, überlieferten Worten unserer Hoffnung Ausdruck, dass wir Menschen gewiss getragen sind von den Händen unseres Gottes.

Dass wir von ihm aufgefangen und aufbewahrt sind und bleiben – durch alle Situationen und Geschehnisse in unserem Leben und Sterben hindurch.

Das Leben nach dem Verlust eines lieben Menschen ist ein anderes.

Weil wir das wissen, halten wir uns für Sie bereit.