Abendmahl

Die Mahlfeier

Die einleitende Liturgie erinnert an die Einsetzung des Abendmahls. Die Gemeinde vergewissert sich der Zusagen Gottes für die Zukunft. Das Abendmahl hat gemeinschaftsstiftenden, ermutigenden und erneuernden (Vergebung) Charakter.

Das große Dankgebet preist den universal wirkenden Gott und mündet in den "Heilig, heilig, heilig" - Gesang.

Die Einsetzungsworte gehören zum Kernstück der Mahlfeier und erinnern und vergewissern wie Jesus Brot und Wein mit seinen Jüngerinnen und Jüngern geteilt hat und mit uns teilt.

Das Vaterunser wird als Tischgebet vor dem Mahl gemeinsam gesprochen.

Das altkirchliche "Christe, du Lamm Gottes" hebt den vergebenden Charakter des Abendmahls hervor.

Die Austeilung: Die von Christus eingeladene Gemeinde sammelt sich zu Brot und Wein um den Altar. Ein Segenswort und Friedensgruß entläßt die Gemeinde vom Tisch des Herrn.

Dankgebet und/oder Danklied schließen das Gemeinschaftsmahl ab.