Hospizgruppe Lindlar

Wie wir uns verstehen:

Sterben gehört wie die Geburt zum Leben, zu jedem Leben. Sterben ist also Teil des Lebens, oft die wohl beschwerlichste Phase. So wie wir danach streben, jedem Menschen menschenwürdige Lebensbedingungen zu ermöglichen, so wünscht sich jeder von uns, auch die letzte Phase des Lebens in Würde zu bestehen. Dabei ist der Sterbende ganz besonders auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen.

Menschenwürdiges Sterben, darunter verstehen wir: 
·    Menschlichen  Beistand geben, Nähe spüren  lassen und den Sterbenden nicht allein lassen.
·    Maßstab des Handelns sind die (evtl. mutmaßlichen) Bedürfnisse und Wünsche  des sterbenden Menschen, das, was er in diesem Augenblick braucht, und was der Würde dieses Menschen entspricht.
·    Schmerzfreiheit, die heute die Palliativmedizin weitgehend ermöglicht.
·    Es gehört manchmal auch dazu, zuzulassen, dass ein dem Tode naher Mensch sterben darf.

Was wir tun:

·    Wir wollen Angehörigen Mut machen, Schwerstkranke zu Hause bis zum Ende zu pflegen.
·    Wir wollen sie wenigstens zeitweise zu Hause, im Krankenhaus oder Pflegeheim entlasten und ihnen, wenn sie es wünschen, in ihrer Sorge und Angst beistehen.
·    Wir halten Sitzwache besonders bei  alleinstehenden Menschen.
·    Wir lassen uns leiten vom Einfühlungsvermögen in die Person des Sterbenden und seine Situation,
·    ob wir still an seinem Bett sitzen,   
·    ob wir kleine Handreichungen machen, 
·    ob wir seine Hand halten,
·    ob wir sprechen oder beten,
·    ob wir noch etwas für ihn erledigen können,
·    ob wir Schweiß abputzen, zu trinken reichen,  Mund befeuchten...

Wir lassen uns leiten von einer christlichen Grundeinstellung.

Wie wir zu erreichen sind:

Dass menschenwürdiges Sterben möglich ist für Schwerstkranke zu Hause, in Krankenhaus und Pflegeheim, dass sie in ihren letzten Tagen und Stunden nicht allein gelassen sind, ist uns ein Anliegen. Dazu bieten wir unsere ehrenamtliche Mithilfe an.

Unser Dienst ist unentgeltlich.

Spenden verwenden wir für Fortbildung und Sachaufwendungen. Unser Konto bei der Volksbank Wipperfürth-Lindlar eG Nr.: 103354056

Wenn Sie Unterstützung, Rat oder ein Gespräch suchen, wenden Sie sich an folgende  Ansprechpersonen:

Elisabeth Broich, Voßbruch 13, 51789 Lindlar,
Tel. 02266-6361
oder
Marianne Höller, Lerchenweg 21, 51789 Lindlar
Tel. 02266-6588

Ökumenische Hospizgruppe Frielingsdorf

Die Ökumenische Hospizgruppe Frielingsdorf erreichen Sie unter der Rufnummer 0176-26132323 oder per E-mail an hospizgruppe.frielingsdorf(a)gmail.com.

Die Leitung dieser Gruppe hat Frau Mechthild Schwamborn.